LSG Newsletter 5/2011

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Newsletter-AbonnentInnen,

in der Mai-Ausgabe unseres Newsletters geben wir Ihnen die Termine der kommenden Aktionstage der Landesstelle Glücksspielsucht sowie die Schulungs- und Veranstaltungstermine bekannt.  

Des Weiteren informieren wir Sie über den Start unserer Datenbank zum Thema Spielhallen und Geldspielgeräte und machen Sie auf unsere neue Facebookseite aufmerksam.

In unserer Rubrik „Kurz gemeldet“ berichten wir über den neuen Glücksspielstaatsvertragsentwurf der Ministerpräsidenten und über den zu erwartenden Boom des mobilen Glücksspielmarkts.

Abschließend stellen wir Ihnen in unserem Literaturreferat eine Online-Studie mit Internetspielern vor, die der Frage nachgeht, wie psychische Symptome mit Motiven für das Glücksspielen zusammenhängen.

(Ir-Ga)


Inhalt

  1. Datenbank über Angebotsstruktur der Spielhallen und Geldspielgeräte in Bayern
  2. Schulungen und Veranstaltungen 2011 der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern

    1. Basisschulung
    2. Aufbauschulung IV   
    3. Zweiter Bayerischer Fachkongress „Forschung trifft Praxis“ am 25. und 26. Juli 2011

  3. Ambulante und stationäre Behandlung pathologischer Glücksspieler: Hochrechnung für Bayern
  4. Aktionstage

    1. „Freitag, der 13. – Dein Glückstag“
    2. Aktionstage zur Glücksspielsucht in Würzburg
    3. „Eine Stadt macht mobil gegen Sucht und Drogen“

  5. Vernetzung über Facebook
  6. Betroffenenbeirat  
  7. Kurz gemeldet
  8. Literaturreferat


1. Datenbank über Angebotsstruktur der Spielhallen und Geldspielgeräte in Bayern

Die im letzten Newsletter 2/2011 angekündigte Datenbank ist nun online und auf unserer Internetseite www.lsgbayern.de unter der Rubrik „Information“ / „Datenbank Spielhallen und Geldspielgeräte in Bayern“ zu finden. Die Datenbank ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Datenerfassung über Angebotsstruktur und Spielverluste aller größeren bayerischen Kommunen und kann ab sofort kostenfrei genutzt werden.

(Ir-Ga)


2. Schulungen und Veranstaltungen

2.1  Basisschulung

Die nächste Basisschulung „Grundlagen der Glücksspielsucht“, gestaltet von Fr. Dr. Dilek Sonntag, findet am 12.10.2011 in Nürnberg statt.

2.2 Aufbauschulung IV

Die für den 18.05.2011 angekündigte Aufbauschulung IV zum Thema „Migration und Glücksspielsucht“ in München ist bereits ausgebucht. Die Veranstaltung wird allerdings am 07.12.2011 in Würzburg wiederholt. Für diesen Termin sind noch Anmeldungen möglich. Referenten sind Herr Wolfgang Bensel von der AHG Klinik Münchwies und Herr Mete Tuncay vom Drogenverein Mannheim e. V. Sie werden Basisinformationen zu den verschiedenen Aspekten von Migration vermitteln und Befunde zur Verbreitung der Glücksspielsucht bei Migranten darstellen. Zudem wird beleuchtet, weshalb das Spielen von Glücksspielen bei diesem Personenkreis gehäuft auftritt und welche Eckpunkte für die Beratung und Behandlung zentral sind.

Voraussetzung für die Teilnahme an einer der Aufbauschulungen ist der Besuch der Basisschulung.

Den genauen Veranstaltungsort, weitere Details zur Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie hier.

2.3  Zweiter Bayerischer Fachkongress „Forschung trifft Praxis“ am 25. und 26. Juli 2011

Wie bereits im letzten Newsletter angekündigt, findet am 25. und 26.07.2011 der Zweite Bayerische Fachkongress Glücksspiel „Forschung trifft Praxis“ in München statt. Das vorläufige Programm finden Sie hier.

(Wi)

Lesen Sie hier mehr...


3. Ambulante und stationäre Behandlung pathologischer Glücksspieler: Hochrechnung für Bayern

Um einschätzen zu können, inwiefern pathologische Glücksspieler den Weg in das Versorgungssystem finden, und um weiteren Versorgungsbedarf ableiten zu können, ist es notwendig, die aktuellen Behandlungszahlen möglichst genau zu erfassen. Zahlen der Deutschen Suchthilfestatistik und der Deutschen Rentenversicherung erlauben eine Hochrechnung, wie viele Personen wegen pathologischen Glücksspielens ambulant und stationär in Suchthilfe- bzw. psychosomatischen Einrichtungen in Bayern im Jahr 2009 behandelt wurden.
(Sa)

Lesen Sie dazu mehr...


4. Aktionstage

Nachfolgend geben wir Ihnen die  ersten Termine der  Aktionstage für dieses Jahr bekannt. Die Projekte finden jeweils  in Mittelfranken, Würzburg und Schrobenhausen statt und werden von der  Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern unterstützt und begleitet.

4.1 „Freitag, der 13. – Dein Glückstag“

Am 13.05.2011 führen Mitarbeiter der Beratungsstellen des Kompetenznetzwerks Glücksspielsucht einen Aktionstag in Mittelfranken durch, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Unter dem Motto „Freitag, der 13.- Dein Glückstag“ haben sich die Beratungsstellen Erlangen, Forchheim/Bamberg, Fürth, Nürnberg, Hersbruck und Roth-Schwabach zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Lokalpolitikern zum Thema Glücksspielsucht ins Gespräch zu kommen und im Anschluss mit Aktionen für Jung und Alt die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren.

Das genaue Programm zu diesem Aktionstag finden Sie hier.

4.2 Aktionstage zur Glücksspielsucht in Würzburg

In Würzburg findet der Aktionstag zum Thema Glückspielsucht an zwei aufeinander folgenden Tagen statt. Die Mitarbeiterin der dort ansässigen Fachstelle wird am 13. und 14.05.2011 in der Würzburger Stadtbücherei rund um das Thema Glücksspielsucht informieren. Der Infostand in der Bücherei und Aktionen sollen auf das Thema aufmerksam machen.  

Das genaue Programm zu diesen Aktionstagen finden Sie hier.

4.3 „Eine Stadt macht mobil gegen Sucht und Drogen

Zur diesjährigen Veranstaltung „Eine Stadt macht mobil gegen Sucht und Drogen“ wird das Projekt „Disco-Fieber“ am 15.07.2011 diesmal das Thema Glücksspielsucht aufgreifen. Gemeinsam mit Mitarbeiterinnen der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern werden sich Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren durch unterschiedliche Aktionen mit Glücksspielsucht und deren Folgen auseinandersetzen.

Das genaue Programm zu diesem Aktionstag finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Aktion Discofieber finden Sie unter: www.disco-fieber.de

(Ir-Ga)


5. Vernetzung über Facebook

Die Vernetzung schreitet weiter fort und Social Networks sind auch im sozialen Bereich eine gute Möglichkeit, Informationen breit zu streuen. Aus diesem Grund ist die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ab sofort auf der Internetplattform Facebook zu finden. Dort werden alle Kontakte der LSG über Neuigkeiten aus der Landesstelle, wie z.B. Aktionstage, Projekte, Fortbildungen usw. aktuell informiert.

Über die Kampagnenhomepage www.verspiel-nicht-dein-leben.de können Sie als Facebooknutzer die einzelnen Webseiten bewerben, in dem Sie auf einen der „Gefällt mir“ Buttons klicken und so zur Streuung der Glücksspielsuchtthematik beitragen.

(Ir-Ga)


6. Fünftes Treffen des „Betroffenenbeirates Pathologisches Glücksspielen“

Am 1.07.2011 wird der von der Landesstelle Glücksspielsucht ins Leben gerufene „Betroffenenbeirat Pathologisches Glücksspielen“ zum fünften Mal seit der Gründung der Landesstellte tagen. Halbjährlich treffen sich Mitarbeiter der Landesstelle mit Betroffenen, um sich auszutauschen, gemeinsam aktuelle Geschehnisse zu besprechen und mögliche Maßnahmen zu planen.

Betroffene, die sich über den „Betroffenenbeirat Pathologisches Glückspielen“ informieren möchten oder an einer Mitarbeit im Betroffenenbeirat interessiert sind, können sich gerne jederzeit unter vanessa.irles-garcia@lsgbayern.de melden.
(Ir-Ga)


7. Kurz gemeldet

7.1 Ministerpräsidenten für neuen Glücksspielstaatsvertragsentwurf: private Sportwettenanbieter künftig zulässig

Am 06. April 2011 stimmten die Ministerpräsidenten der Bundesländer einem neuen Entwurf des Glücksspielstaatsvertrags zu, der ab dem Jahr 2012 sieben Konzessionen für private Sportwettenanbieter in Deutschland zulässt.

(Sa)

Lesen Sie dazu mehr...

7.2 Boom des mobilen Glücksspielmarkts in 2011 erwartet

Im Zuge der steigenden Popularität von Smart Phones und Tablet Computern sowie der Entwicklung von Online-Glücksspiel-Applikationen wird ein Boom des mobilen Glücksspielmarktes erwartet.

(Sa)

Lesen Sie dazu mehr...


8. Literaturreferate

Wie psychologische Symptome mit Motiven für das Glücksspielen zusammenhängen: Eine Online-Studie mit Internetspielern

Häufig dient das Glücksspielen entweder der Belohnung oder wird als Entlastung von negativen emotionalen Zuständen empfunden. Als Motive für das Spielen nennen Betroffene häufig Geldgewinn, Aufregung, intrinsisches Vergnügen, soziale Verstärker, Flucht vor Stress oder die Bewältigung von unangenehmen Ereignissen. Problematische oder pathologische Spieler sind aufgrund ihrer Mehrfachbelastung mit anderen psychischen Störungen wie einer Depression oder einer bipolaren Störung besonders häufig mit starken negativen Emotionen belastet, von denen das Spielen ablenken soll. In einer Studie an Online-Glücksspielern wurde untersucht, ob die zentralen affektiven Erfahrungen einer bipolaren Störung – Manie und Depression – unterschiedliche Auswirkungen auf die Motivationslage bezogen auf das Glücksspielen haben.

Quelle: Lloyd J, Doll H, Hawton K, Dutton WH, Geddes JR, Goodwin GM, Rogers RD (2010). How psychological symptoms relate to different motivations for gambling: an online study of internet gamblers. Biological Psychiatry. 68: 733-740.

 (Wi)

Lesen Sie dazu mehr...


 

Weitere Informationen zur Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern finden Sie auf unserer Homepage unter www.lsgbayern.de

Für Rückfragen können Sie uns jederzeit per E-Mail oder telefonisch erreichen.

Wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen möchten, klicken Sie bitte hier.

Redaktion: Vanessa Irles-Garcia (Ir-Ga), Monika Sassen (Sa), Susanne Winter (Wi).

Mit freundlichen Grüßen aus München

Andreas Czerny

Geschäftsführer der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern