Kernaufgaben der BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Rahmen der Landesstelle für Glücksspielsucht in Bayern:

  • Transfer, Vernetzung und Qualitätssicherung

Optimierung und Vernetzung der Früherkennungs- und Versorgungsstrukturen im Sinne der Qualitätssicherung; Förderung der trägerübergreifenden Kooperation zwischen den verschiedenen im Glücksspiel(sucht)bereich tätigen Berufsgruppen und Interventionstypen; Bildung eines Expertenetzwerkes mit Forum für den ständigen Austausch; bayernübergreifende Vernetzung und Kooperation sowie Wissenstransfer mit Experten aus dem Bereich Pathologischen Spielens und den auf Glücksspielsucht spezialisierten Institutionen und Fachverbänden anderer Bundesländer, des Bundes und international; Veranstaltung bayernweiter Fachtagungen, Seminare und Vorträge zu Aspekten der Früherkennung, Risikofaktoren und Hilfsmöglichkeiten einer Glücksspielsucht

  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die suchtspezifischen Risiken von Glücksspiel

Transfer von Ergebnissen aus der Wissenschaft in die (Fach-) Öffentlichkeit; Produktion von Informationsmaterialien sowie Fortbildungs- und Schulungsunterlagen

  • Koordination, Qualifizierung und fachliche Begleitung von in der Beratung und Behandlung Tätigen:

(Weiter-) Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Suchtberatungsstellen durch Bereitstellung von Fortbildungsangeboten; Multiplikatorenschulungen sowie fachliche Begleitung und Supervision

  • Konzeptentwicklung und Mithilfe bei der Umsetzung von Maßnahmen

Implementierung, Koordinierung und Supervision bei der Etablierung von effizienten Strukturen zur Früherkennung von Glücksspielsüchtigen bzw. –gefährdeten (z.B. Glücks- spielanbieter, Schuldnerberatungen) mit Anbindung an allgemeine oder risikogruppenspezifische Primärpräventions- und Beratungsangebote