Willkommen

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist die zentrale Schnittstelle aller an der Prävention, Suchthilfe und Suchtforschung bei Glücksspielsucht beteiligter Organisationen und Akteure. Beteiligt an ihrer Organisation sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), das IFT Institut für Therapieforschung und der Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. Die LSG wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert, ist nicht weisungsgebunden und arbeitet fachlich unabhängig.

Vorankündigung: 10. Bayerischer Fachkongress Glücksspiel

Der 10. Bayerische Fachkongress Glücksspiel steht dieses Jahr unter dem Motto "Aktuelle Entwicklungen und ihre Implikationen für Beratung und Behandlung". Wer teilnehmen möchte, kann sich ab sofort bei der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS anmelden.  Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Registrierungsbestätigung per E-Mail. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

  • Was: 10. Bayerischer Fachkongress Glücksspiel
  • Wann: 27. Juni 2019 von 09:30-17:00 Uhr
  • Wo: Novotel München City, Hochstraße 11, 81669 München

Über den diesjährigen Kongress: Am Vormittag geben ausgewiesene Expertinnen und Experten in ihren Vorträgen Einblicke in die Themen Spielersperren, Jugendliche und Glücksspiel sowie sozialpsychiatrische Perspektiven. Nachmittags bieten wir Ihnen 90-minütige Workshops an. Aufgrund der Durchführung in zwei Runden können Sie sich mit zwei aus insgesamt fünf Themen befassen. Sie haben die Möglichkeit, den Vortrag zu den sozialpsychiatrischen Perspektiven zu vertiefen, sich mit systemischen Ansätzen auseinanderzusetzen oder sich mit dem Thema Selbstfürsorge zu beschäftigen. Außerdem steht Ihnen ein Workshop zur Bedeutung von Gender und Migration sowie zum Motivational Interviewing zur Verfügung. 

Mehr Informationen gibt es im Flyer.

PlayOff - DIE App für Spieler ist für den IBK-Preis 2019 nominiert

Anlässlich des IBK-Symposiums für Gesundheitsförderung und Prävention am Donnerstag, den 11. April 2019, werden im Bregenzer Festspielhaus die besten Projekte präsentiert und ausgezeichnet. Das Symposium ist eine internationale Plattform für Fachleute, Politikerinnen und Politiker sowie interessierte Personen aus dem Bodenseeraum. Der IBK-Preis wird seit dem Jahr 2001 verliehen und würdigt Best-Practice-Beispiele, die über Länder- und Kantonsgrenzen hinausgehen. 

Wir freuen uns sehr, dass wir als Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern mit unserer innovativen App PlayOff unter den Nominierten sind. 

Mehr über PlayOff erfahren Sie hier.

Mehr zum IBK-Preis.

Jetzt buchen: Alles oder Nichts – Eine Live-Reality-Show über Freundschaft und Glücksspiel zum Mitmachen

Das Theaterstück des ReplayTheaters ist pro Aufführung für bis zu 100 Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren konzipiert und befasst sich spielerisch-unterhaltsam, aber auch äußerst nachhaltig mit den Themen „Glücksspiel und Zocken“ und den daraus resultierenden Folgen für Angehörige und Freunde. Ideal ist das Stück für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 12 aller Schularten.

Mehr dazu

PlayOff – Die APP für Spieler – DIE Evaluation

Im Winter 2017/2018 hat die Geschäftsstelle der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) ihre Selbsthilfe-App PlayOff für Nutzerinnen und Nutzer von Glücksspielen gemeinsam mit dem IFT Institut für Therapieforschung evaluiert. Die Ergebnisse stehen nun fest und liefern uns wertvolle Informationen, etwa zur Nutzungsintensität durch die Zielgruppe und darüber, welche Features bei den Nutzerinnen und Nutzern besonders gut angekommen sind. Durch die Evaluation konnten wir auch viele Erkenntnisse zum aktuellen Glücksspielverhalten der Nutzerinnen und Nutzer und zu dessen Entwicklung während der Verwendung von PlayOff gewinnen.

Mehr dazu

Spielsuchtprävention im Sportverein

Voller Einsatz - Damit Sport nicht zum Glücksspiel wird! 

Fortbildung für MultiplikatorInnen aus Sport und Jugendarbeit am 18. Mai 2019 von 10 bis 14 Uhr in München

In Deutschland machen zirka 80 Prozent der Jugendlichen trotz gesetzlichem Verbot Erfahrungen mit Glücksspielen. Gerade Sportwetten werden für Sportbegeisterte immer attraktiver. Manche verlieren die Kontrolle über ihr Spielverhalten. Pathologische Glücksspieler haben meist in der Jugend begonnen zu spielen.

Um Heranwachsende zu erreichen bevor sie Probleme entwickeln, ist diese Fortbildung speziell für Mitarbeitende aus Sportvereinen und aus der Jugendarbeit konzipiert. Sie erhalten Hintergrundinformationen und werden befähigt den Workshop „Voller Einsatz“ mit Jugendlichen durchzuführen. Hierbei stehen Spaß und Aktion im Vordergrund. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zum Flyer geht es hier.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: www.voller-einsatz.info