Alle Kurzmeldungen

Aktualisierte Literaturempfehlungen

Das Team der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern hat seine Liste mit Literaturempfehlungen zum Thema Glücksspiel(sucht) aktualisiert, ergänzt und hier zur Lektüre bereitgestellt.

Symposium Glücksspiel in Hohenheim

Am 12. und 13. März 2024 findet das Symposium Glücksspiel an der Uni Hohenheim statt. 

 

Auf dem Programm finden Sie eine Vielzahl von Themen aus den Bereichen Glücksspielaufsicht, Glücksspielforschung, Schutz von Spielenden usw. Sie können die Veranstaltung vor Ort verfolgen oder auch online via Live-Stream. Bitte beachten Sie, dass der Live-Stream eine reine Übertragung beinhaltet (ohne Interaktionsmöglichkeit). Alle Infos, Anmeldung und das Programm finden Sie hier

 

 

Lootboxen - Glücksspiel für Kinder?

Wie FIFA & Co an Kids verdienen erfahren Sie in diesem Beitrag der ARD - Tipp!

Laut Jahresreport 2021 der Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder betrugen die Bruttospielerträge im Jahr 2021 insgesamt rund 10,12 Mrd. EUR. Derart hohe Umsätze wecken Begehrlichkeiten sowohl auf Seiten der Glücksspielindustrie als auch bei weiteren Interessensgruppen, die von diesem Markt profitieren möchten.

Lesen Sie hier einen Artikel aus der ZfWG, Zeitschrift für Wett-und Glücksspielrecht. 

Neuer Info-Folder zur Konsumreflexion

Das Suchtpräventionsprojekt Mindzone hat einen neuen Info-Folder zur Konsumreflexion aufgelegt. Der Folder wendet sich gezielt an Konsumierende und soll dabei helfen, das eigene Konsumverhalten zu überdenken und besser einzuordnen. Über die Mindzone-Homepage ist der Folder bayernweit kostenfrei bestellbar und hier als PDF-Datei abrufbar: Auch die Mindzone-Homepage wurde um die Rubrik Konsumreflexion inhaltlich erweitert.

Interview zu Online-Streetwork

Anlässlich der heutigen Veröffentlichung des Glücksspielatlas hat die Redaktion von Deutschlandfunk Kultur ein Interview mit unserer Kollegin Gunhild Scheidler von der Fachstelle Glücksspielsucht in Bayreuth geführt. Hier anhören.

 

Mehr Infos über unser Projekt Streetwork.Gambling finden Sie hier.

Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) hat häufig gestellte Fragen zur Limit- und Aktivitätsdatei aus Sicht der Spielerinnen und Spieler veröffentlicht.

Nachzulesen hier.
 

Das Online-Seminar „Basisschulung: Grundlagen der Glücksspielsucht " findet am 19.10.2023 von 9:30 - 12:30 Uhr über die Online-Plattform Zoom statt.

Ihre Anmeldung für die kostenlose Fortbildung können Sie unter folgendem Link vornehmen.

Zum Flyer geht es hier.

Spielende sind oft völlig schutzlos

Der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen: „Brauchen jetzt neue und scharfe Instrumente im Kampf gegen das ausufernde illegale Automatenspiel. Jugend- und Spielerschutz muss überall gelten und durchgesetzt werden!“ Hier die Mitteilung lesen.

 

Filmabend zum Aktionstag

Anlässlich des Aktionstages gegen die Glücksspielsucht präsentiert die Fachambulanz für Suchterkrankungen der Caritas Traunstein, unterstützt durch den Arbeitskreis „Trostberg packt´s an!“, einen thematischen Filmabend:

 

  • Zeit: Fr. 29.09.2023 um 19:00 Uhr
  • Ort: Stadtkino Trostberg
  • Eintritt: frei! (Dank der großzügigen Unterstützung durch den AK „Trostberg packt´s an!“)

 

Infoflyer hier lesen

Dabei hat er den FC Bayern im Fokus, denn der Dresdner möchte das Problembewusstsein für Sportwetten steigern. Lesen Sie hier die komplette Pressemitteilung.

Buwei.de jetzt mit Selbsttest

Auch die Website der Landeskoordinierungsstellen für Glücksspielsucht bietet neben bundesweiten Anlaufstellen jetzt einen Selbsttest an.n Hier geht es zur Seite und zum Test.

Die von der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) initiierte und mit den 16 Ländern abgestimmte Studie „Spielerschutz im Internet: Evaluation der Maßnahmen des Glücksspielstaatsvertrages 2021“ konnte im Juli an die Universität Bremen vergeben werden. Der Schwerpunkt der Studie liegt auf den Auswirkungen der im Glücksspielstaatsvertrag festgelegten umfangreichen Anforderungen, insbesondere auf den Spielerschutz. 

Pressemeldung der GGL  

Kick wirbt Twitch mit Millionenangeboten die größten Glücksspiel-Livestreamer der Welt ab. Das Geld dafür kommt vom Online-Casino Stake. Dass sich dieses Vorgehen für das Unternehmen zu lohnen scheint, sagt einiges über die Anreizwirkung der Livestreams aus, an echtem Glücksspiel teilzunehmen. Glücksspiele geraten dabei zunehmend in den Mainstream. Link.

GGL greift durch

Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder hat dem Kölner Sportwettenanbieter Tipster Limited die erteilte Erlaubnis zur Veranstaltung von Wetten im Internet und im stationären Betrieb widerrufen. Das teilte die Behörde mit Sitz in Halle mit. Hier den ganzen Beitrag lesen.

 

 

Auch das Eselsohr hat sich unser Buch angeschaut und einen Bericht darüber erstellt. Zum Bericht.

Bei "Starke Eltern Starke Kinder" ist ein Beitrag über unser Kinderbuch "Mein Papa, die Unglücksspiele und ich" erschienen. Quelle: Daniela Heß, starke eltern - starke kinder 2023 

Jahrbuch Sucht 2023 ist erschienen

Das neue Jahrbuch Suchtist erschienen und kann für 20 Euro hier bestellt werden. Das Jahrbuch fasst unter anderem die neuesten Statistiken zum Konsum von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen sowie zu Glücksspiel, Delikten unter Alkoholeinfluss, Suchtmitteln im Straßenverkehr und zur Rauschgiftlage zusammen und gibt die wichtigsten aktuellen Ergebnisse der Deutschen Suchthilfestatistik (DSHS) konzentriert wieder. Hier geht es zur Pressemitteilung der DHS.

GGL verhängt erstmalig Ordnungswidrigkeitsbescheid in fünfstelliger Höhe gegen Erlaubnisinhaber aufgrund von Verstößen gegen Werbebestimmungen - hier die Meldung komplett lesen

Online-Glücksspiele werden im Alltag immer sichtbarer – durch Werbung, Sponsoring oder verschiedene Medienkanäle. In der Folge könnte sich auch die Zahl der Menschen mit Spielproblemen erhöhen. Die Forschenden der Forschungsstelle Glücksspiel an der Universität Hohenheim stellen eine wachsende Normalisierung von Glücksspiel fest. „Durch die allgegenwärtige Werbung werden auch Kinder und Jugendliche schon früh an das Thema herangeführt.

Hier die komplette Nachricht lesen.

Die neue BzKJAKTUELL ist erschienen

Die neue BzKJAKTUELL von der BUNDESZENTRALE FÜR KINDER- UND JUGENDMEDIENSCHUTZ widmet sich unter anderem dem Thema „(Simuliertes) Online-Glücksspiel in Games“. Das Schwerpunktthema wird anhand von Fach- und Praxisbeiträgen aus juristischer, phänomenologischer sowie präventiver und regulatorischer Perspektive beleuchtet.

Verstöße melden

Sie haben einen Verstoß beobachtet oder erfahren und möchten dazu Hinweise geben? Zu diesem Zweck bietet die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder ein sogenanntes Hinweisportal.

Hier können Sie Hinweise zu folgenden Inhalten geben:

  • unerlaubtes Glücksspiel im Internet
  • Werbung für unerlaubte Glücksspielangebote im Internet
  • Werbung für erlaubte Glücksspielangebote im Internet
  • Unregelmäßigkeiten bei erlaubten Glücksspielangeboten im Internet
  • Verdacht der Geldwäsche


Link

20. Symposium Glücksspiel 2023

Die Forschungsstelle Glücksspiel der Universität Hohenheim lädt am Dienstag, den 14. und am Mittwoch, den 15. März zum 20.Symposium Glücksspiel 2023 ein. Auf dem Programm finden Sie eine Vielzahl von Themen aus den Bereichen Glücksspielaufsicht, Online-Glücksspiel, Schutz von SpielerInnen usw. Sie können die Veranstaltung vor Ort verfolgen oder online via Live-Stream. Bitte beachten Sie, dass der Live-Stream eine reine Übertragung beinhaltet (ohne Interaktionsmöglichkeit).

 

Zum Programm

Mit der Legalisierung von Sportwetten wurde viel versprochen: besserer Spielerschutz, mehr Kontrolle, Regeln für Werbung. Aber wie gut werden die tatsächlich umgesetzt? Die Kontrovers-Story über die Faszination des Mega-Hypes und den schmalen Grat zur Sucht.

Hier den Beitrag anschauen

 

In der aktuellen Broschüre Qualitätsstandards in der betrieblichen Suchtprävention und Suchthilfe der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e. V. (DHS) sind nun Verhaltenssüchte mit enthalten. Hier geht es zum Download

Der Sucht– und Drogenbeauftragte Blienert übernimmt Schirmherrschaft für Aktionsbündnis gegen Sportwettenwerbung: „Ich möchte keine Werbung in der Primetime!“ Hier geht es zur Pressemitteilung.

Auf eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Tim Pargent BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 01.08.2022 zur Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrags 2021 und des Gesetzes zur Aus- führung des Staatsvertrags zum Glücksspielwesen in Deutschland hat das bayerische Innenministerium wie folgt geantwortet - Link

Das Kölner Oberlandesgericht hat die Betreiberin einer Online-Poker-Plattform zur Rückerstattung der Spieleinsätze an einen glücklosen Spieler verurteilt. Der Mann hatte in dem Online-Casino fast 60.000 Euro verspielt. Beitrag hier lesen. Hier auch die Pressemitteilung des OLG Köln.

Alle Sportwettbüros in der Stadt Bremen haben ihren Betrieb eingestellt. Das hat der Deutsche Sportwettenverband gegenüber dem Magazin buten un binnen bestätigt. Mit der Schließung wolle man einer möglichen strafrechtlichen Verfolgung vorbeugen. Mehr lesen.

Bereits vor einigen Wochen wurde eine neue Version des GlüStV 2021 veröffentlicht. Die Änderung betrifft lediglich die Sperrdatei und besagt, dass diese weiterhin von der zuständigen Glücksspielaufsichtsbehörde des Landes Hessen betrieben wird. Der geänderte Staatsvertrag tritt am 1. Januar 2023 in Kraft.

Hier lesen.

Das Glücksspielkollegium hat die Musternebenbestimmungen des Glücksspielstaatsvertrag zum Thema Werbung für Glücksspiele veröffentlicht. Es gibt zwei Versionen: Eine für Lotterien und eine Version für virtuelle Automaten und Online-Poker. Beide kann man hier finden: https://innen.hessen.de/Buerger-Staat/Gluecksspiel