Aktuelle Meldungen der Landesstelle Glücksspielsucht

Jahrbuch Sucht 2023: Korrigierter Beitrag zu Glücksspiel liegt vor

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) hat eine korrigierte Version des Beitrags „2.4 Glücksspiel – Zahlen und Fakten“ des DHS Jahrbuchs Sucht 2023 kostenfrei auf ihrer Website zum Download zur Verfügung gestellt. Der Artikel wurde laut Mitteilung vom 17.05.2023 einer sorgfältigen Revision unterzogen. Die Korrekturen betreffen vor allem die Umsätze auf dem legalen Markt für Glücksspielangebote (siehe Tab. 1. Rubrik Deutscher Lotto- und Toto-Block).

 

Alle weiteren Infmormationen zum Thema finden Sie hier

Lesen von "Jahrbuch Sucht 2023: Korrigierter Beitrag zu Glücksspiel liegt vor"

LSG gewinnt 2. Platz mit ihrem Kinderbuch "Mein Papa, die Unglücksspiele und ich"

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) hat für ihr Kinderbuch "Mein Papa, die Unglücksspiele und ich" beim 8. IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention 2023 in der Kategorie Kreativität den 2. Preis gewonnen.

 

Wir bedanken uns bei der Jury und freuen uns sehr über die Ehre.

 

Danke an alle die an dem Buch mitgearbeitet und damit maßgeblich zu diesem schönen Erfolg beigetragen haben, allen voran den Kolleginnen und Kollegen der pad gGmbH in Berlin, der Autorin Gundi Herget, die das Buch wunderbar witzig und leerreich geschrieben hat, und natürlich der Illustratorin Nele Palmtag für die ebenso witzige wie fantasievolle Bebilderung.

 

Wer das Buch noch nicht kennt und es gerne lesen möchte, kann es hier kostenlos herunterladen

Lesen von "LSG gewinnt 2. Platz mit ihrem Kinderbuch "Mein Papa, die Unglücksspiele und ich" "

Kinderbuch der LSG ist für den IBK-Preis der Internationalen Bodensee-Konferenz nominiert

Wir freuen uns sehr: Unser Kinderbuch "Mein Papa, die Unglücksspiele und ich" wurde für den 8. IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention nominiert. 

 

Die Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung wächst. Finanzierbare Ideen für innovative, nachhaltige und multiplizierbare Projekte in diesen Bereichen sind gefragt. Die IBK schreibt den Preis seit dem Jahr 2001 aus, um Best Practice-Beispiele und die Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung über die Länder- und Kantonsgrenzen hinaus bekannt zu machen und zu würdigen.

 

Die Verleihung findet statt am Donnerstag, 11. Mai 2023, im Festspielhaus Bregenz. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

 

Über die Veranstaltung: Die Internationale Bodensee-Konferenz (IBK) ist die gemeinsame Plattform der Regierungen der Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein sowie Vorarlberg und Bayern.

 

Ziel der IBK ist es, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. Die IBK bildet den Kern eines breit gefächerten Netzwerkes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Bodenseeregion.

 

Weitere Informationen unter: www.bodenseekonferenz.org

 

Wir freuen uns sehr, zu den Nominierten zu gehören und bedanken uns bei der Jury für die große Ehre.

 

Wer das Buch noch nicht kennt und es gerne lesen möchte, kann es hier kostenlos herunterladen

Lesen von "Kinderbuch der LSG ist für den IBK-Preis der Internationalen Bodensee-Konferenz nominiert"

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS - neue Website ist online

Die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS, Kooperationspartner der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern, hat ihre Website komplett überarbeitet und optisch runderneuert. Die Seite ist nun frisch und modern, klar und übersichtlich strukturiert und bietet Features wie Barrierefreiheit und ein modernes Buchungssystem für die zahlreichen Veranstaltungen der BAS.  

 

Schauen Sie gerne mal vorbei - zur Homepage

Lesen von "Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS - neue Website ist online"

13. Bayerischer Fachkongress Glücksspiel (hybrid/online)

 

+++ Jetzt anmelden +++

 

Der 13. Bayerische Fachkongress Glücksspiel findet am 27.06.2023 in München statt. Interessierte können sich ab heute auf der Website der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS, die den Kongress organisiert, anmelden. 

Ihr Ticket können Sie hier buchen: Ticket 

 

Über den diesjährigen Kongress:

Beim 13. Bayerischen Fachkongress Glücksspiel erwartet Sie ein erstmalig hybrides und wie gewohnt vielfältiges Programm.

 

Wie haben der neue Glücksspielstaatsvertrag, die Gründung der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL), die zunehmende Digitalisierung und Sportwettenwerbung, die aktuelle Glücksspiellandschaft verändert? Diese und weitere Fragen werden Ihnen Expertinnen und Experten im Laufe des Vormittags beantworten. Am Nachmittag haben Sie die Gelegenheit, in zwei Seminarrunden die Themen des Vormittags zu vertiefen. Erfahren Sie, wie die Weitervermittlung pathologischer Glücksspielerinnen und Glücksspieler nach einer substanzbezogenen Entgiftungsbehandlung gelingen kann, wie Digital Streetwork versucht, die nicht Erreichbaren zu erreichen - und wie Glücksspielelemente den Gaming-Markt dominieren und „Cryptogaming“ zunehmend an Einfluss gewinnt. In einem Seminar zu Motivational Interviewing erhalten Sie zudem einen Überblick über das zugrunde liegende Menschenbild und erlernen praktisch die Prinzipien und Methoden der Motivierenden Gesprächsführung.

 

Im Namen der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) und ihrer Kooperationspartner laden wir Sie herzlich zum 13. Bayerischen Fachkongress Glücksspiel ein.

 

Programm anschauen

Lesen von "13. Bayerischer Fachkongress Glücksspiel (hybrid/online)"

Bundesweite Razzia gegen Sportwettenanbieter – mehrere Festnahmen

Razzia gegen einen legalen und lizensierten Sportwettenanbieter: Am Donnerstag wurden zahlreiche Objekte des Wettanbieters tipster durchsucht. Es kam zu sechs Festnahmen.

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag der Augsburger Allgemeinen.

Lesen von "Bundesweite Razzia gegen Sportwettenanbieter – mehrere Festnahmen"

"Störung durch Glücksspielen": Aktualisierte Zahlen für Deutschland und Bayern

Der 2022 veröffentlichte "Glücksspielsurvey 2021 zur Glücksspielteilnahme und glücksspielbezogenen Problemen in der Bevölkerung" des Instituts für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD) weist eine Prävalenz von 2,3% (95% - Konfidenzintervall: 1,9% - 2,7%) für die nach DSM-5-Kriterien klassifizierte "Störung durch Glücksspielen" bei der deutschen Bevölkerung im Alter von 18-70 Jahren aus. Unter diesen Personen besitzen 1,1% (95% - Konfidenzintervall: 0,9% - 1,3%) eine leichte Störung, 0,7% eine mittlere Störung (95% - Konfidenzintervall: 0,6% - 0,9%) und 0,5% eine schwere Störung (95% - Konfidenzintervall: 0,4% - 0,6%).

 

Basierend darauf ergibt sich für Bayern eine geschätzte Anzahl von 209.000 Personen mit einer "Störung durch Glücksspielen", wobei bei 100.000 Personen von einer leichten, bei 63.500 von einer mittleren und bei 45.500 von einer schweren Störung auszugehen ist.

 

Das IFT Institut für Therapieforschung bereitet aktuell einen aktualisierten Kurzbericht zur Lage in Bayern anhand dieser und vorheriger Bevölkerungsstudien vor.

 

 Mehr zu ""Störung durch Glücksspielen": Aktualisierte Zahlen für Deutschland und Bayern"

Arbeitshilfe zur Unterstützung von Kindern aus glücksspielsuchtbelasteten Familien

Die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen hat im Rahmen der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern eine Arbeitshilfe zur Unterstützung von Kindern aus glücksspielsuchtbelasteten Familien veröffentlicht. Die Adaption basiert auf der Originalversion des Präventionsprojektes Glücksspiel pad gGmbH aus Berlin. Die Arbeitshilfe richtet sich an Fachkräfte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, beispielsweise in Kindererziehung und -betreuung, Schule, Gesundheitswesen und weiterer Einrichtungen. Sie stellt Hintergrundinformationen in Bezug auf familiäre Auswirkungen des pathologischen Glücksspielens zur Verfügung und gibt konkrete Handlungsempfehlungen im Umgang mit Kindern aus betroffenen Familien.

 

Die Arbeitshilfe können Sie hier herunterladen.

Lesen von "Arbeitshilfe zur Unterstützung von Kindern aus glücksspielsuchtbelasteten Familien"

Pressemitteilung der GGL: Deutlich über 95 % der Sportwettenumsätze stammen von erlaubten Anbietern

Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass deutlich über 95 % der Sportwettenumsätze von erlaubten Anbietern generiert werden. Anlass ist eine kürzlich veröffentlichte Presseinformation des deutschen Sportwettenverbandes DSWV mit eigenen Marktzahlen, wonach der legale Sportwettenmarkt im Jahr 2022 aufgrund der zu strengen Regulierungen deutlich zurückgegangen sei. Dies wird insbesondere mit einer Zunahme des illegalen Sportwettenmarktes begründet. Dieser Befund entspricht nicht den Erkenntnissen der GGL. „Nach unserer Marktanalyse liegt die Kanalisierungsquote bei deutlich über 95 Prozent, das heißt bis auf weniger als fünf Prozent finden die Wetteinsätze gemäß den Steuerdaten des Bundesministeriums für Finanzen bei den erlaubten Sportwettanbietern statt, so Vorstand Ronald Benter.

 

Hier die gesamte Mitteilung lesen. 

Lesen von "Pressemitteilung der GGL: Deutlich über 95 % der Sportwettenumsätze stammen von erlaubten Anbietern"

Neu: Informationen zum Thema Glücksspielsucht und Spielersperre jetzt auch in Ukrainisch

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern hat zahlreiche Informationen für Betroffene und Angehörige zum Thema Glücksspielsucht, einen kurzen Selbsttest sowie alles Wichtige zum Thema Spielersperre nun auch ins Ukrainische übersetzt. Damit stehen diese Informationen jetzt in insgesamt 15 Sprachen zur Verfügung.

 

Hier geht es zu den Sprachen.

Lesen von "Neu: Informationen zum Thema Glücksspielsucht und Spielersperre jetzt auch in Ukrainisch"