Die Bundesländer machen ernst...

... mit der Duldung bestimmter Online-Glücksspielangebote und der Erhöhung des Einsatzlimits. Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) hält diese Entscheidung für sehr bedenklich. Dass Glücksspielanbieter, die jahrelang illegale Online-Glücksspiele in Deutschland angeboten haben, nun geduldet werden sollen, ist der LSG ein Dorn im Auge. Das ist ein Schlag ins Gesicht jener Menschen, die durch Glücksspiele alles verloren haben. Hinzu kommt, dass die wichtigsten Schutzmechanismen, die im neuen Glücksspielstaatsvertrag geplant sind, noch überhaupt nicht einsatzbereit sind. Aus Sicht des Spielerschutzes ist hier die Reihenfolge vollkommen verkehrt. Wenn überhaupt sollten Online-Glücksspiele erst dann zugelassen werden, wenn wirklich alle Schutzmechanismen und die länderübergreifende Aufsichtsbehörde, die deren Einhaltung überwachen soll, einsatzbereit sind. Und nicht umgekehrt.

Die entsprechenden Dokumente finden sich auch auf der Homepage der Gemeinsamen Geschäftsstelle Glücksspiel.