Alle Kurzmeldungen

Erklärvideo zum Thema Sportwetten

Die Länderkoordinatorinnen für Glücksspielsucht in Niedersachsen, Hessen und Thüringen haben ein sogenanntes Erklärvideo zum Thema Sportwetten entwickelt, das anschaulich über die Glücksspielform und ihre Risiken aufklärt.

Hier ansehen.

Am 19. Oktober 2016 findet in Magdeburg eine Fachtagung zum Thema "Mulitple Diagnosen bei pathologischen Glücksspiel" statt.

Mehr Infos gibt es hier.

VERANSTALTUNGSTIPP: Am 07.09.2016 findet in Erfurt die Fachtagung "Glücksspiel und Jugendschutz" statt.

Infos und Anmeldung

Anwesend werden sein: Regisseurin Mia Maariel Meyer sowie die Schauspieler Hanno Koffler, Matti Schmidt-Schaller, Karolina Lodyga, Patrick Wolff und die deutsche TV-Legende Christian Wolff.

Eintritt ab 12 Jahren.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und auf Ihr Feedback nach dem Film.

Weitere Infos gibt es hier.

Der Kinofilm "Treppe aufwärts" feiert am 17. Juni 2016 in Bayern Premiere. Gespielt wird das eindrucksvolle Porträt einer Sucht im Monopol-Kino, Beginn ist um 19 Uhr.

TV-Tipp: Frontal 21 im ZDF

Nach Recherchen des ZDF-Magazins "Frontal 21" und der WirtschaftsWoche will die EU-Kommission Mitte Juni ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland einleiten und die Öffnung des Marktes für Sportwetten erzwingen. Darüber berichtet das ZDF-Magazin "Frontal 21" am Dienstag, 24. Mai 2016, 21.00 Uhr...

Weitere Informationen gibt es hier.

Seit einigen Tagen ist das Jahrbuch Sucht 2016 erhältlich. Weitere Informationen finden Sie hier.

BR-Reportage über Glücksspiel

Die Reportage "Jetzt mal ehrlich" des BR ist nun über die Mediathek verfügbar. Im Beitrag werden die Folgen übermäßigen Glücksspiels gezeigt.

Hier geht es zur Mediathek des BR.

Im Erhebungsjahr 2015 hat das Spielen an Geldspielautomaten erstmals seit Beginn der Studienserie abgenommen. Dafür hat die Teilnahme an illegalen Sportwetten unter 18- bis 20-jährigen Männern von 5,7 Prozent im Jahr 2013 auf 12,8 Prozent im Jahr 2015 deutlich zugenommen.

„Das Glücksspielverhalten junger Männer in Deutschland bietet weiterhin Anlass zur Sorge“, betont Peter Lang, Abteilungsleiter in der BZgA.

Mehr lesen?

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt den Ergebnisbericht ihrer Studie zu "Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland" vor:

Im Bereich Sportwetten soll am Konzessionsmodell festgehalten werden, allerdings sollen statt 20 nun 40 Konzessionen an private Anbieter vergeben werden können. Außerdem sollen alle 35 Unternehmen, die im bisherigen Konzessionsverfahren erfolgreich die zweite Stufe erreicht haben, einstweilig akzeptiert werden.

Mehr lesen?

Auf der Ministerpräsidentenkonferenz am 17.03.2016 einigen sich die Bundesländer auf eine "minimalinvasive" Änderung des Glücksspielstaatsvertrags.

Die Zeit drängt: Wegen Unzulänglichkeiten beim Umsetzen des Glücksspielstaatsvertrages droht Deutschland womöglich ein Vertragsverletzungsverfahren durch die EU. Die notwendige Neuregulierung des Glücksspiels soll auf der Ministerpräsidentenkonferenz am 17. März deshalb ein wichtiges Thema sein.

Mehr lesen?

Zum Thema Selbsthilfe (Gruppen finden, Gruppen organisieren) gibt es jetzt auf unserer Website eine eigene Rubrik mit zahlreichen Informationen und nützlichen Link. 

Hier geht es zu Selbsthilfe.

Seit dem 3.11.2015 findet (vorerst) jeden 1. Dienstag im Monat um 19:00 Uhr eine Selbsthilfegruppe für Spieler in der Bahnhofstraße 27 (2.Stock) in 94032 Passau statt. Die Gruppe wird während der ersten Zeit auch therapeutisch von einer Mitarbeiterin begleitet.

Wer sich dieser Gruppe anschließen möchte, kann sich unter 0851 50 18 42 oder per E-Mail an erika.wimmer@caritas-passau.de anmelden.

Das bundesweit für die Vergabe von Konzessionen für Sportwetten federführende Land Hessen darf weiterhin keine Konzessionen erteilen. So lautet das Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofes, der damit eine Beschwerde des Landes zurückgewiesen und das Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden bestätigt hat. 

Lesen Sie hierzu den Beitrag der Frankfurter Neuen Presse.

Lesen Sie unser Review über unsere Teilnahme an der Münchner Woche der seelischen Gesundheit. 

Mehr erfahren auf Facebook.

Im Rahmen des Bundesweiten Aktionstages gegen Glücksspielsucht veranstaltet die Fachstelle einen tollen Nachmittag mit kostenlosem Kaffee und Kuchen, es laufen Filme, und die Besucher können Fragen zum Thema Spielsucht stellen und mit anderen Anwesenden diskutieren.

Alle weiteren Infos stehen auf dem Flyer.

Lust auf einen kostenlosen Kaffee? Den gibt es nämlich nicht nur in der Spielhalle, sondern auch beim Blauen Kreuz am 23.9.2015 in München.

Weitere Infos zu unseren Aktionen gibt es in Kürze hier auf der Website.

Die Mischung aus Informationen zu Hilfsangeboten, gesetzlichen oder politischen Neuerungen und Berichten von Betroffenen kommt bei immer mehr Leuten gut an.


Wir bedanken und ganz herzlich für das Interesse und freuen uns schon auf viele weitere Facebook-Freunde!


https://www.facebook.com/VerspielNichtDeinLeben

"Der Jugend- und Spielerschutz ist im Hinblick auf den hohen nicht regulierten Anteil an Online-Glücksspielen ohne erkennbare Überwachung kritisch zu hinterfragen", bemängelt die Kommission unter anderem. Auch der Jugendschutz beim Automatenspiel und die aktuelle Situation auf dem Sportwettenmarkt werden besonders kritisch betrachtet.


Mehr lesen

Der Radiosender Bayern 2 hat gestern Abend im Nachgang zum 6. Bayerischen Fachkongress Glücksspiel eine hervorragende Hintergrundsendung zum Thema Glücksspiel und Glücksspielsucht gesendet, an der wir - danke an die Redakteure des BR - aktiv mitarbeiten konnten. Der Beitrag ist bereits über die Mediathek abrufbar.

Hier geht es zur Sendung.

Jahrbuch Sucht 2015 erschienen

Im Zuge der Veröffentlichung des Jahrbuch Sucht 2015 hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Fakten (u.a. zum Thema Glücksspiel) sowie eine Presserklärung zum Thema Spielersperre veröffentlicht.