Willkommen

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist die zentrale Schnittstelle aller an der Prävention, Suchthilfe und Suchtforschung bei Glücksspielsucht beteiligter Organisationen und Akteure. Beteiligt an ihrer Organisation sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), das IFT Institut für Therapieforschung und der Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. Die LSG wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert, ist nicht weisungsgebunden und arbeitet fachlich unabhängig.

Bundesweiter Aktionstag gegen Glücksspielsucht

Am 27. September 2017 findet der bundesweite Aktionstag gegen Glücksspielsucht statt. Auch die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) und zahlreiche ihrer Fach- und Kompetenznetzwerkstellen werden mit Aktionen in ganz Bayern teilnehmen. 

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Aktionen. Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung.

Der diesjährige Schwerpunkt: Angehörige von Glücksspielsüchtigen. Ein äußerst wichtiges Thema, denn Probleme mit dem Glücksspielen wirken sich immer auch auf das Umfeld der Betroffenen aus. Neben der Zeit, die für das Glücksspielen aufgewendet wird, fehlt Betroffenen – und damit meist auch ihren Familien – häufig das Geld.

Mehr dazu

Das IFT Institut für Therapieforschung zieht um

Ab Oktober lautet die neue Anschrift:

IFT Institut für Therapieforschung

Leopoldstraße 175

80804 München

 

E-Mail-Adressen und Telefonnummern bleiben unverändert. 

Bedingt durch den Umzug können die Kolleginnen und Kollegen des IFT E-Mails erst ab dem 9. Oktober 2017 beantworten.

6. Münchner Woche für seelische Gesundheit

Das Team der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist am 8. Oktober 2017 mit einem Info-Tisch auf der Münchner Woche der seelischen Gesundheit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen gerne für alle Fragen rund um das Thema Glücksspielsucht zur Verfügung. 

Hilfe für Angehörige

Probleme mit dem Glücksspielen wirken sich immer auch auf das Umfeld der Betroffenen aus. Neben der Zeit, die zum Glücksspielen aufgewendet wird, fehlt Betroffenen – und damit in vielen Fällen auch ihren Familien – häufig das Geld. Außerdem verändern sich die Betroffenen durch die Erkrankung, zum Beispiel werden einige schneller gereizt. Auch das hat Auswirkungen auf ihr Umfeld.

Hinzu kommt, dass sich viele Angehörige Sorgen um die Betroffenen machen und nicht wissen, wie sie am besten helfen können.

Mehr dazu

Save the date: Bundesweiter Aktionstag am 27.9.2017

AM 27. September 2017 findet der bundesweite Aktionstag gegen Glücksspielsucht statt. Auch die Landesstelle Glücksspielsucht und zahlreiche ihrer Fach- und Komptenznetzwerkstellen nehmen mit Aktionen daran teil. Das diesjährige Motto lautet: Angehörige. Gerade diese Gruppe leidet häufig in besonderem Maße unter einer glücksspielbezogenen Problematik eines oder einer Angehörigen. Mit unseren Aktionen wollen wir das Thema verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und mit so vielen Menschen wie möglich am Aktionstag ins Gespräch kommen. Wie in den Jahren zuvor verteilen wir dabei unsere Infomationsmaterialien und erstmals auch unsere neue Broschüre, die wir speziell für Angehörige entwickelt haben. Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze, wenn unsere Planungen abgeschlossen sind und alle Aktionen, die wir in ganz Bayern ausführen, feststehen.

Weitere Informationen zum Aktionstag finden Sie auf unserer speziell eingerichteten Homepage.