Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) ist die zentrale Schnittstelle aller an der Prävention, Suchthilfe, Suchtforschung und Beratung bei Glücksspielsucht beteiligter Organisationen und Akteure.

Beteiligt an der LSG sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), das IFT Institut für Therapieforschung und der Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V.

Die LSG wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert, ist nicht weisungsgebunden und arbeitet fachlich unabhängig.

Wichtiger Hinweis zum Thema Spielersperre

Bitte beachten Sie, dass der Internetauftritt des für die Spielersperrdatei OASIS zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt sich geändert hat.

 

12. Bayerischer Fachkongress Glücksspiel | ES WIRD BUNT! NEUES IM BEREICH GLÜCKSSPIEL VON GENDER BIS CORONA 

Am 13. Juli 2022 findet der 12. Bayerische Fachkongress Glücksspiel statt. Der Kongress wird erstmals wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden.

 

Wir freuen uns ganz besonders, in diesem Jahr Klaus Holetschek, Bayerischer Staatsminister für Gesundheit und Pflege, auf dem Kongress begrüßen zu dürfen. 

 

Wo: Novotel München, Hochstraße 11

Uhrzeit: 09:30 Uhr - 17:30 Uhr 

Kosten: 80 Euro pro Teilnehmerin/Teilnehmer

Anzahl der verfügbaren Plätze: 100

Mehr dazu

DAkkS bescheinigt Akkreditierungsfähigkeit von zwei Zertifizierungsprogrammen

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) hat im April die Prüfung zweier Programme im Kontext der Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrages abgeschlossen und deren Akkreditierungsfähigkeit festgestellt. Damit können Zertifizierungsstellen, die diese Programme zukünftig im Rahmen der Zertifizierung von Spielhallen anwenden wollen, ab sofort einen Antrag auf Akkreditierung für diesen Geltungsbereich stellen.

 

Alle Infos gibt es hier.

Die Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung darf nun auch Online-Casinospiele anbieten

Der Landtag des Freistaats Bayern hat beschlossen, dass die Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung nun auch Online-Casinospiele anbieten darf. Die Gesetzesänderung, in die nach den virtuellen Automatenspielen auch das Wort "Online-Casinospiele" eingefügt wurde, tritt laut dem Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt am 1. Mai 2022 in Kraft. Hier können Sie die Änderung en détail nachlesen.

Jahrbuch Sucht 2022 ist erschienen

Geldspielautomaten in der Gastronomie oder in Spielhallen sind nach wie vor der größte Marktbereich: Der Umsatz sank dank der Pandemie 2020 allerdings (um 25,5 Prozent) auf 17,9 Milliarden Euro. Davon gingen 71% als Gewinn an die Spieler. 4,1 Milliarden Euro kassierten die Automatenaufsteller (fast 19.000 Euro pro Gerät und Jahr). Das Finanzamt beteiligte sich mit mehr als fünf Milliarden Euro Steuern am gesamten legalen Glücksspiel. Mehr dazu im neuen Jahrbuch Sucht.

Hier alle Infos