Aufgaben

Die LSG ist eine Kooperationsgemeinschaft und besteht aus der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), dem IFT Institut für Therapieforschung und dem Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. Die LSG wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert, ist nicht weisungsgebunden und arbeitet fachlich unabhängig.

Aufgaben sind: 

  • Zentrale Anlaufstelle zum Thema Glücksspielsucht
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für suchtspezifische Risiken des Glücksspielens
  • Bayernweit Fachstellen für Glücksspielsucht
  • Telefon- und Online-Beratung sowie Selbsthilfeprogramme und Smartphone-App
  • Entwicklung von Maßnahmen sowie Schulung und Beratung von Fachkräften im Bereich der Prävention
  • Qualifizierung der Mitarbeitenden von Suchtberatungsstellen und komplementären Einrichtungen
  • Forschung, Monitoring und Sammlung epidemiologischer Daten, wissenschaftliche Expertise und Beratung sowie Interventionsforschung
  • Evaluation des Glücksspielstaatsvertrags
  • Transfer der Forschungsergebnisse in Politik und Praxis
  • Vernetzung von Praxis und Forschung
  • Beratung staatlicher Stellen zu Glücksspielsucht und Spielerschutz
  • Aufbau und Koordination von Angeboten im Bereich der Selbsthilfe
  • Aufbau und Koordination eines Betroffenenbeirats
  • Förderung trägerübergreifender Kooperation zwischen verschiedenen Berufsgruppen und Institutionen
  • Bildung eines Expertennetzwerkes
  • Optimierung und Qualitätssicherung der Früherkennungs- und Versorgungsstrukturen