Willkommen

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist die zentrale Schnittstelle aller an der Prävention, Suchthilfe und Suchtforschung bei Glücksspielsucht beteiligter Organisationen und Akteure. Beteiligt an ihrer Organisation sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), das IFT Institut für Therapieforschung und der Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. Die LSG wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert, ist nicht weisungsgebunden und arbeitet fachlich unabhängig.

Spielsuchtprävention im Sportverein

Voller Einsatz - damit Sport nicht zum Glücksspiel wird! 

Fortbildungsangebot für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Sport, Jugendarbeit und Suchthilfe

Mehr dazu

PlayOff - DIE Umfrage

Zwischen November 2017 und Januar 2018 hat die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern die Nutzerinnen und Nutzer ihrer Selbsthilfe-App PlayOff befragt, wie sie die App verwenden, welche Features und Bestandteile sie gut finden, wo sie noch Verbesserungsmöglichkeiten sehen und welchen Nutzen sie konkret aus der Verwendung von PlayOff ziehen.

Wir bedanken uns bei allen Umfrage-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern für die Unterstützung.

Die Ergebnisse sind hier nachzulesen.

Gründung Betroffenenbeirat

Ende Januar hat das Gründungstreffen des Betroffenenbeirats der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) in München stattgefunden. Im Rahmen dieser Veranstaltung haben sich von einer Glücksspielsucht betroffene Männer, Frauen und Angehörige zu einem selbstständigen Gremium organisiert. Der Betroffenenbeirat möchte sich künftig nicht nur in die Arbeit der LSG einbringen, sondern sich auch zu Themen wie Spieler- und Jugendschutz, Werbebeschränkungen, Glücksspielrecht und dessen Umsetzung austauschen oder auch (öffentlich) Stellung beziehen.

Glücksspielsucht soll von der Öffentlichkeit als Problematik mit negativen Auswirkungen nicht nur auf die direkt Betroffenen, sondern auch auf die Gesellschaft als Ganzes verstärkt wahrgenommen werden. Auch die Versorgung von betroffenen Spielerinnen und Spielern soll verbessert werden.

Die LSG freut sich auf die künftige Zusammenarbeit mit dem Betroffenenbeirat und bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Engagement.

Stellenangebot: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m)

Die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen verfolgt das Ziel, die Kooperation zwischen den verschiedenen Disziplinen der Suchtforschung sowie zwischen Forschung und Praxis zu intensivieren und die Öffentlichkeit über suchtspezifische Themen und Probleme zu informieren.

Für unsere Geschäftsstelle in München suchen wir ab sofort einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m) aus dem Sucht-/Gesundheitsbereich in Vollzeit (40,06 Stunden/Woche) mit mindestens 2-jähriger Berufserfahrung.

Teilzeitbeschäftigung beziehungsweise eine Aufteilung der Stelle in zwei 50 %-Stellen ist möglich.

Mehr dazu

Alles oder Nichts – eine Live-Reality-Show über Freundschaft und Glücksspiel zum Mitmachen

Subventionierte Aufführungen, neuer Trailer und Evaluation 

Das interaktive Theaterstück Alles oder Nichts des ReplayTheaters ist für bis zu 100 SchülerInnen ab 14 Jahren konzipiert und befasst sich spielerisch-unterhaltsam mit den Themen Glücksspiel und Zocken und den daraus resultierenden Folgen. Mittels Interaktion zwischen Schauspielern und Zuschauern wird die Grenze zwischen Publikum und Bühne aufgehoben. Ausführliches und anschauliches Hintergrundmaterial zur Nachbereitung im Unterricht ergänzen und vertiefen das Thema. Hierdurch wird die Intensität und Nachhaltigkeit des Themas noch erhöht. 

Das Stück wird von der Aktion Jugendschutz und der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern finanziell unterstützt, so dass bei rechtzeitiger Buchung die Kosten auf 350.- Euro pro Vorstellung reduziert sind. 

Buchungen:

Trailer 

Evaluation  

Nähere Infos