Willkommen

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist die zentrale Schnittstelle aller an der Prävention, Suchthilfe und Suchtforschung bei Glücksspielsucht beteiligter Organisationen und Akteure. Beteiligt an ihrer Organisation sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), das IFT Institut für Therapieforschung und der Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. Die LSG wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert, ist nicht weisungsgebunden und arbeitet fachlich unabhängig.

Neu im Shop - der Minze-Drop!

Als Ersatz für unsere Glückskekse haben wir nun Pfefferminzdrops als neues Give-away in unserem Webshop

Hinweis zur Bestellung: Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Lieferung und Versand.

Newsletter 1/2018

Unser erster Newsletter in diesem Jahr ist da!

Es gibt wieder jede Menge spannende Themen, Infos und viel Lesenswertes rund um die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern.

Hier lesen.

Website-Relaunch und neues Video

Ein Projekt der besonderen Art hat die LSG, finanziert zusammen mit der BZgA, realisiert: ein Erklär-Video für Angehörige von Menschen mit einer glücksspielbezogenen Problematik. Das Video zeigt in wenigen Sekunden, wie verheerend sich übermäßiges Glücksspielen auf Angehörige, in diesem Fall eine „ganz normale Familie“ mit Haus und Garten, auswirken kann. Der Plot lehnt sich dabei sehr eng an das bundesweit bekannte Video unserer Kampagne „Verspiel nicht dein Leben“ an. Das Video, das die LSG inhaltlich entwickelt und mit einer Agentur produziert hat, wird allen für das Thema Glücksspielsucht zuständigen Landeskoordinierungsstellen zur Verfügung gestellt. Parallel dazu haben wir die bisherige Aktionstags-Website zu einer neuen Seite für alle 16 Bundesländer umgebaut und auf eine neue Domain umgeleitet. Hier geht es zur Website und zum Video.

Neuer Film: "Von der Suche nach Glück zur Glücksspielsucht"

Etwa 80 Prozent aller Jugendlichen haben schon mindestens einmal Erfahrungen mit Glücksspiel gemacht. Gefährdet sind bereits 13-, 14- und 15-Jährige. Der Film "Von der Suche nach Glück zur Glücksspielsucht", der über die Aktion Jugenschutz  Landesarbeitsstelle Bayern bestellbar ist, holt die Jugendlichen dort ab, wo sie stehen, bei ihrer Suche nach Glück und der Lust am Spielen. 

Mehr dazu

Beratungszahlen Geschäftsstelle der LSG und türkische Hotline

Neben ihren Fachberatungsstellen für Glücksspielsucht bietet auch die Geschäftsstelle der LSG ein Beratungsangebot in Form einer Telefon- und Onlineberatung über ihre verschiedenen Kanäle (Websites, Facebook) an. Darüber wurden im vergangenen Jahr 96 Menschen mit Glücksspielproblemen und 43 mitbetroffene Angehörige beraten. Die türkischsprachige Hotline wird von der LSG in Kooperation mit der Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht Nordrhein-Westfalen und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) seit 2011 betrieben. Im letzten Jahr wurden hierüber 47 Menschen mit Glücksspielproblemen und 27 Angehörige beraten.

Unser Info-Poster finden Sie hier.