Forschung im Rahmen der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern

Im Rahmen der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern übernimmt das IFT Institut für Therapieforschung den Aufbau eines Monitoringsystems und die Forschung zu den Themen Epidemiologie, Prävention und Versorgung. Mit den Ergebnissen der Forschungsarbeit wirkt die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern an der Evaluation des Glücksspielsstaatsvertrags mit.

Überblick über die Forschungsbereiche

Monitoring Glücksspielen in Bayern

Monitoringsysteme (Beobachtungssysteme) streben eine möglichst aktuelle Berichterstattung über zentrale (Trend-)Indikatoren eines komplexen Sachverhalts an. Beispiele sind Monitoringsysteme für die Luftverschmutzung in Städten, für die Gewässerverunreinigung oder für die Wetterbeobachtung. Für die Beobachtung des Glücksspielens in Bayern baut das IFT aktuell ein Monitoringsystem auf.

 

Forschung und Evaluation

Darüber hinaus führt das IFT Forschungen wie z.B. eine Studie zur Analyse von patienten- und therapiebezogenen Charakteristika von Glücksspielern in Beratung durch und erstellt Übersichtsarbeiten zu verschiedenen glücksspielrelevanten Themen wie z.B. zur Effektivität psychotherapeutischer, pharmakologischer und struktureller Maßnahmen in der Behandlung pathologischer Spieler.